Il Trillo Jahresbericht

Jahresbericht des Präsidenten 2017

Liebe Freunde,

Wir freuen uns, diesen Bericht mit Euch zu teilen.

Beginnen wir bei Ende des Jahres: Die Werner Mosetter Stiftung aus Deutschland hat uns zwei Geräte geschenkt, die die Entwicklung von Gleichgewicht, Koordination und Muskeltonus stimulieren. Dank dieser neuen Instrumente sind wir in der Lage, den Mitgliedern mit speziellen motorischen und sensorischen Bedürfnissen besser zu helfen. 

Achtzehn behinderte Kinder wurden individuell betreut und ihre Eltern in getrennten Gesprächen unterstützt. Diese Treffen haben es ihnen ermöglicht, den Weg mit der Familie gelassen anzugehen. Ein schwächeres Mädchen wurde privat bei sich zuhause betreut. Wir haben die Förderlehrerinnen getroffen und konnten die Integration in die Schule  der Kinder mit kostenlosen Fortbildungen unterstützen. Ein Teil der gezielten Fortbildung war auf die Erzieherinnen der behinderten Kinder ausgerichtet, die an den Aktivitäten im Trillo teilnehmen. Es wurde eine Fortbildung in Handling von behinderten Kindern angeboten, um diese wichtigen Kompetenzen zu erweitern und die Integration in die Aktivitäten der Schule zu fördern. 

Im Mai haben wir mit der Primarschule Corsalone eine Sinnesreise auf den Wiesen und in den Wäldern von Quorle gemacht, und mit dem Gymnasium Prato eine Wanderung des Erstaunens.

Auch in diesem Jahr haben wir in Zusammenarbeit mit den Musikerinnen Michela Munari und Marna Fumarola einen piccolo cammino di Musica e Movimento (kleine Reise in die Welt der Musik und Bewegung) für die Kinder und Erzieher des Kindergartens Poppi unternommen.

Der Dokumentarfilm „Im Garten der Klänge“ wird weiterhin in Italien und im Ausland ausgestrahlt. Wolfgang Fasser war an diversen Vorführungen des Dokumentarfilm in Glarus und Spiez, Schweiz und Interviews in Oberstdorf, Deutschland zugegen.

Wir beglückwünschen Jenny Ciapetti und Laura Venturini zum erfolgreichen Abschluss ihres Studiums.

Wir unterstützen zurzeit die Diplomandin Letizia Ciarrocchi der Musiktherapieschule in L’Aquila. Wolfgang Fasser leistet ihr Hilfe in der Ausarbeitung der Diplomarbeit. 

In einem öffentlichen Bericht hat Wolfgang den ganzheitlichen Ansatz und die Grundlagen unserer Arbeit mit schutzbedürftigen Personen in Basel und Winterthur, Schweiz und Herrenberg, Deutschland vorgestellt. Während eines zweitägigen Spezialseminars in Wildhaus, Schweiz hat er unser Arbeitsmodell präsentiert.

Wir haben verschiedene Lehrfilme gemacht, um unsere Arbeit mit Studenten und  Therapeuten des Afrika-Projektes „Physio in Lesotho“ zu teilen www.physioinlesotho.ch                               

Die zehn kostenlosen kulturellen Veranstaltungen, die wir organisiert haben, wurden sehr geschätzt.

Verschiedene Musiktherapieprojekte für die Kinder der Schulen im Casentino wurden kostenfrei unterstützt: Wir haben den Lehrern Beratung und die Nutzung unserer Instrumente für ihre Tätigkeiten angeboten.   

Wir haben unsere neue Datenbank aktualisiert, um unser Sekretariat besser verwalten zu können. Ein herzliches Dankeschön an Marco Innocenti für seine Mitarbeit.

Dank der geschickten Hilfe von John Engeler hat sich unsere Internetseite www.iltrillo.org bedeutsam verbessert. Er arbeitet weiter daran. 

Wir haben die Einschreibung in das CONI (Nationales Olympisches Komitee Italiens) für das Jahr 2018 erneuert. 

Wir legen viel Wert auf eine regelmäßige, transparente und angemessene Verwaltung unseres Vereins. 

Der Vorstand ist viermal zusammengetroffen, um sich über die laufenden Tätigkeiten auszutauschen.  

Der Präsident bedankt sich bei den Vorstandsmitgliedern für die aktive Teilnahme, den Dialog und die konstruktive Haltung, die sie an den Tag gelegt haben.

Zum Abschluss dieses Berichts möchten wir uns bei allen Spendern bedanken, die uns im Laufe des Jahres 2017 unterstützt haben.

Ein herzliches Dankeschön an die Freiwilligen der Gemeinschaft Romena, die uns geholfen haben, das Gras im Garten zu mähen. 

Ein besonderer Dank geht an Elena De Renzio und Catia Lari für das schöne Benefiz-Konzert zugunsten des Vereins, und an Clara Pedercini für ihren praktischen Beitrag beim Austragen der Briefe an die Mitglieder.  Die Erfahrungen dieses Jahres haben es einmal mehr bestätigt: „Zusammen kommt man weit”!

Wir wollen nach vorne schauen und einen Plan für die kommenden 5 Jahre aufstellen, um unsere Zusammenarbeit mit der Gemeinde von Poppi auch 2019 fortsetzen und den Familien der behinderten Kinder weiterhin einen qualitativ hochwertigen und kontinuierlichen Dienst bieten zu können.

Poppi, den 31. Januar 2018

Für den Verein Il Trillo, der Präsident

Wolfgang Fasser

 

Email: info@iltrillo.org 

www.iltrillo.org,   www.wfasser.ch

Verein Il Trillo, via Becarino 32A, 52014 Poppi AR,

ASD Nr. L 0 1 0 6 1 3

 

Kommentare sind geschlossen.